Schwäbischer Käsekuchen



Nährwertangaben:Zutaten: für 1 Springform D 26 cm
Bei 12 Stück Käsekuchen, hat ein Stück ca. 380 kcal und ca. 25 g Fett
  • Für den Mürbteig:
  • 300 g Mehl
  • 150 g Butter oder Margarine
  • 80 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • Für die Käsemasse:
  • 6 Eier
  • 250 g Zucker
  • 750 g Quark Magerstufe oder mit 20 % Fett
  • 125 g Sauerrahm 10 % Fett
  • 1 Prise Salz
  • 1 – 2 EL Zitronensaft und 1 TL abgeriebene Zitronenschale
  • 50 g Kartoffelstärkemehl
  • 50 g Rosinen nach Geschmack
  • 100 g flüssige, abgekühlte Butter

  • Zubereitung:


    Mürbteig kneten und eine Stunde kühl ruhen lassen.
    Danach den durchgekühlten Teig auf die Größe des Kuchenblechs mit dem Wellholz ausrollen den Kuchenboden damit belegen und dabei gleichzeitig aus dem Teig einen etwas höheren Rand formen und mit der Hand etwas festdrücken.
    Den Backofen auf 190 – 200 ° C vorheizen.
    Für die Käsefüllung zuerst die Eier in Eigelb und Eiweiß in zwei extra Rührschüsseln trennen. Das Eiweiß mit Hilfe des elektrischen Handmixders mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen, zur Seite stellen.
    Die Eigelb zusammen mit dem Zucker ebenfalls gut schaumig rühren.

    Ab jetzt mit einem Hand Rührlöffel weiter arbeiten.

    Zuerst den Quark und Sauerrahm unter die Eier/Zuckermasse rühren, ebenso die Speisestärke, den Zitronensaft, abgeriebene Zitronenschale und nach Wunsch auch die Rosinen dazu geben.
    Anschließend die noch flüssige etwas abgekühlte Butter solange einrühren, bis sie von der Quarkmasse vollständig aufgenommen wurde.
    Zuletzt den steif geschlagenen Eischnee mit dem Rührlöffel locker, aber gründlich verteilt unter die Füllung unterheben.
    Die gesamte Käse-Füllmasse in die mit Mürbeteig ausgelegte Kuchenform einfüllen, dabei die Oberseite etwas glatt streichen.
    Den Kuchen sofort im unteren Drittel der Backröhre einschieben und bei 190 – 200 ° C mit Ober/Unterhitze ca. 50 – 60 Minuten backen. Dabei die Backofentüre während der ersten 30 Minuten der Backzeit möglichst nicht öffnen und den Käsekuchen beobachten damit er an der Oberseite nicht zu braun wird.
    Besser ist es, wenn Sie den schwäbischen Käsekuchen in den letzten 15 – 20 Minuten mit Backpapier abdecken und auf diese Weise fertig backen.
    Am Ende der Backzeit den Kuchen mit einem Holzstäbchen einstechen ob er schon ganz durch gebacken ist, ansonsten die Backzeit für nochmals 10 Minuten verlängern.
    Nach dem Backen den Käsekuchen heraus holen und auf einem Kuchengitter 10 Minuten ruhen lassen.
    Anschließend nochmals für 10 Minuten in den heißen Backofen mit geschlossener Ofentüre einschieben. Dadurch wird verhindert, daß der Käsekuchen nach dem Abkühlen in der Mitte einsinkt.

    Den Käsekuchen in der Form mit geschlossenem Kuchenring ganz auskühlen lassen, am besten über Nacht. Erst dann den Kuchenring lösen und zum Servieren mit einem Messer aufschneiden.


    No votes yet.
    Please wait...
    Categories: Backen

    Ohne Kommentare bis jetzt. Schreibe Du den ersten!

    Leave a Reply

    Note: Comments on the web site reflect the views of their respective authors, and not necessarily the views of this web portal. Members are requested to refrain from insults, swearing and vulgar expression. We reserve the right to delete any comment without notice or explanations.

    Your email address will not be published. Required fields are signed with *

    *
    *