Salziger Mürbeteig Rezept


Dieser salzige Mürbeteig ohne Eier hergestellt, ergibt einen zartknusprigen Teigboden welcher für viele pikante Gemüsekuchen, Tartes oder Quiches als Kuchenboden verwendet werden kann.


Nährwertangaben:Zutaten: für Backform 24 cm Durchmesser
Bei 12 Stück vom Salziger Kuchenboden Rezept, enthalten 1 Stück ca. 115 kcal und ca. 6 g Fett
  • 200 g Weizenmehl Type 405
  • 3 – 4 g Salz
  • 100 g Butter
  • Ca. 40 g kaltes Wasser

  • Zubereitung:


    Für die Zubereitung von diesem Salziger Mürbeteig Rezept ohne Ei hergestellt, wird zuerst das Mehl mit dem Salz vermischt.
    Die Butter in kleineren Stückchen darüber gestreut und zunächst kurz mit den Fingern zu groben Streuseln zusammengedrückt.
    Danach das kalte Wasser nach und nach darunter kneten, bis ein gut zusammenhaltender glatter Teigballen entstanden ist.
    Diesen salzigen Mürbeteig nun in Folie gewickelt für etwa eine Stunde kühl lagern. Kann man aber auch gleich ausrollen, das Backblech damit belegen, dabei den Rand gut festdrücken und auf diese Weise mit Folie abgedeckt bis zum Gebrauch im Kühlschrank lagern.
    Während dieser Zeit die vorgesehene Backform mit etwas Butter ausstreichen und dünn mit Mehl bestreuen.
    Den kühlen Teig auf einer mit etwas Mehl bestreuten Arbeitsfläche mit den Händen etwas flach drücken. Danach mit dem Nudelholz auf die Größe einer Springform, einer Tarte- oder Quiche Backform usw. so ausrollen, damit man noch ringsum einen etwa 2,5 – 3 cm hohen Rand aus Teig formen kann.
    Den salzigen Mürbeteigboden an ein paar Stellen mit einer Gabel einstechen und mit dem jeweiligen Belag belegt je nach Höhe der Einfüllmasse bei 190 – 200 ° C mit Ober/Unterhitze etwa 40 – 50 Minuten backen, dabei den Kuchen in den letzten 20 Minuten mit Backpapier abdecken.
    Noch besser ist es allerdings, wenn man den Kuchenboden vor dem Belag erst nach der Methode des Blindbackens vor bäckt.

    Zum Blindbacken:
    Den in der Backform liegende Mürbeteigboden mit einem ausreichend großen Stück Backpapier so belegen, dass das Papier weit über den Backformrand hinausragt. Auf das Backpapier etwa 400 – 500 g getrocknete Hülsenfrüchte (Erbsen, Linsen oder Bohnen) aufstreuen, dabei die Hülsenfrüchte besonders gut bis an den Rand verteilen, was im Endeffekt später einen schönen gerade geformten Kuchenrand ergibt.

    Den so bestückten Mürbeteigboden bei 180° C im unteren Drittel der Backröhre stehend auf den Rost stellen und mit Ober/Unterhitze zunächst 15 Minuten backen.

    Danach das Backpapier samt den Hülsenfrüchten vorsichtig aus der Backform heben und den Boden noch weitere 5 Minuten ohne Abdeckung weiter backen lassen.
    Anschließend aus der Backröhre nehmen, auskühlen lassen und nach Rezeptangaben mit der Füllung belegen und nun bei 190 – 200 ° C mit Ober/Unterhitze in etwa 35 – 45 Minuten fertig backen.
    Um eine zu starke Bräunung an der Oberfläche des Gebäcks zu verhindern auch da den Kuchen in den letzten 10 – 15 Minuten mit Backpapier abdecken.


    No votes yet.
    Please wait...
    Categories: Backen

    Ohne Kommentare bis jetzt. Schreibe Du den ersten!

    Leave a Reply

    Note: Comments on the web site reflect the views of their respective authors, and not necessarily the views of this web portal. Members are requested to refrain from insults, swearing and vulgar expression. We reserve the right to delete any comment without notice or explanations.

    Your email address will not be published. Required fields are signed with *

    *
    *