Kräuterbutter Rezept


Kräuterbutter darf bei keinem Grillfest fehlen. Viele brauchen gar keine aufwendigen Grillsaucen, wenn Sie etwas selbstgemachte Kräuterbutter auf die knusprigen Steaks streichen können.

Gekaufte Kräuterbutter enthält oft zusätzlich zu ein paar Kräutern auch Aromastoffe um den Geschmack aufzupuschen. Dabei benötigt man das doch gar nicht.

Mit ein paar frischen Kräutern vom Markt oder vom heimischen Garten/Fensterbrett und Butter lässt sich in Windeseile und wirklich ohne großen Aufwand eine leckere Kräuterbutter zaubern.

Probieren Sie es doch einfach mal aus!


Nährwertangaben:Zutaten: für 4 Personen
Bei 12 Portionen, hat 1 Portion Kräuterbutter, ca. 145 kcal und ca. 16 g Fett
  • 250 g Butter
  • 60 – 80 g frische Kräuter
  • (Petersilie, Schnittlauch, Thymian, Basilikum etc.)
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Weißer Pfeffer

  • Zubereitung:


    Für das Kräuterbutter Rezept als erstes 250 g Butter in einer Schüssel gut schaumig rühren. Dies geht natürlich am besten wenn die Butter schon eine Stunde vorher aus dem Kühlschrank geholt wurde.

    Selbstverständlich kann man auch eine geringere Menge an Kräuterbutter herstellen. Hierzu einfach die Menge an Butter und Kräutern reduzieren. Vor allem mit dem Knoblauch aufpassen. Hier kann man ganz schnell zuviel hineinbekommen, so das die Kräuterbutter nur noch nach Knoblauch schmeckt.

    Die Kräuter waschen, trocken schütteln. Knoblauch durch eine Presse drücken und zusammen mit Salz zur weichen Butter geben.

    Die Kräuter etwas klein schneiden, in einen Mixer geben und ganz fein zerkleinern. Man kann sie aber auch mit einem Messer oder mit einem Wiegemesser fein schneiden. Man kann für die Kräuterbutter alle Kräuter verwenden, die man gerade greifbar hat und die einem besonders gut schmecken. Die Kräuterbutter kann auch noch mit Paprikapulver und etwas sehr fein gehackten Chilischoten zu einer scharfen Kräuterbutter Variante verarbeitet werden.

    Die Kräuter mit der gesalzenen Butter vermischen, mit weißem Pfeffer nach Geschmack abwürzen.
    Wer keinen Knoblauch mag, kann ihn auch weglassen.

    Die fertige Kräuterbutter in Form zu einem Rechteck oder Quadrat formen, im Kühlschrank erstarren lassen. Anschließend in beliebige kleine Stücke schneiden.

    Oder die weiche Kräuterbutter in eine Garnierspritze, welche man auch zum Torten garnieren benutzt, füllen und Rosetten auf Alufolie spritzen. Diese ebenfalls im Kühlschrank erstarren lassen.

    Zur Vorrathaltung kann man diese geformten Kräuterbutter Stücke im Tiefkühlgerät zunächst ohne Folie einfrieren. Danach in ein Gefäß oder eine Tüte umfüllen und so bis zum nächsten Gebrauch im Tiefkühler aufbewahren.

    So hat man jederzeit kleine Mengen frische Kräuterbutter zur Hand.


    No votes yet.
    Please wait...
    Categories: Brotaufstrich

    Ohne Kommentare bis jetzt. Schreibe Du den ersten!

    Leave a Reply

    Note: Comments on the web site reflect the views of their respective authors, and not necessarily the views of this web portal. Members are requested to refrain from insults, swearing and vulgar expression. We reserve the right to delete any comment without notice or explanations.

    Your email address will not be published. Required fields are signed with *

    *
    *